Photovoltaikanlage – Anwendungsfelder

EIGENVERBRAUCH

Das Grundprinzip ist einfach: Sie verbrauchen so viel Strom wie möglich selbst. Nicht benötigter Solarstrom wird weiterhin in das öffentliche Netz eingespeist und Sie erhalten eine Einspeisevergütung gemäß dem „Erneuerbare Energien Gesetz“ (EEG).

Durch den Selbstverbrauch sparen Sie Strombezugskosten, sichern so Ihre Betriebskosten ab und erleben keine bösen Überraschungen mehr bei der Stromabrechnung. Die eigene Photovoltaik-Anlage liefert über 30 Jahre und länger konstant Solarstrom zu gleichbleibenden Kosten. Um eine lange Lebensdauer der Photovoltaik- Anlage zu gewährleisten, lohnt sich die Investitionin qualitativ hochwertige Komponenten.

Nicht jeder Gewerbebetrieb ist gleich, und der jeweilige Stromverbrauch kann von Fall zu Fall unterschiedlich sein: Grundsätzlich aber gilt, je höher der Grundlastanteil, also der gleichmäßig hohe Energiebedarf über den Tag/die Woche, desto mehr des selbstproduzierten Solarstroms kann man im eigenen Betrieb nutzen.

Generell müssen Stromverbrauch, Lastprofil (zeitliche Verteilung) und die Größe der Photovoltaik-Anlage gut aufeinander abgestimmt sein. Denn in einem Supermarkt, der sechs Tage die Woche geöffnet ist und in dem z. B. Tiefkühlware kontinuierlich also auch an den Wochenenden gekühlt werden muss, gestaltet sich das Lastprofil anders als in einem Bürogebäude. Wir übernehmen gern diese Berechnungen für Sie und beraten Sie kompetent bei der Planung der für Sie passenden Photovoltaik-Anlage.

STROMSPEICHER

Stromspeicher in Form von Batteriesystemen werden angeboten, sind jedoch derzeit noch relativ kostenintensiv. Mittelfristig wird die Zwischenspeicherung von Solarstrom durch Batteriesysteme auch preislich attraktiver werden. Nahezu jede Solaranlage lässt sich nachträglich um einen Speicher ergänzen.

Besonders interessant sind Stromspeichersysteme, die die Stromflüsse intelligent steuern und somit eine umfassend Stromversorgung gewährleisten. So könnte man z. B. nachts günstig Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen und ihn im Speicher einlagern, wenn die PV-Anlage an trüben Tagen keinen Überschuss erzeugt. Auch das Aufrechterhalten eines Notstromnetzes für den Fall eines Stromausfalls ist eine interessante Option, die man vor Anschaffung eines Speichersystems prüfen sollte.

Bei den fallenden EEG Vergütungssätzen für Überschussstrom wird auch dieser Bereich mit Stromspeichern immer interessanter.

PVAnlage