News

BILANZ FÜR DAS SENATOR-NEUMANN-ALTENHEIM IN HAMBURG

Nach einem Jahr Betriebszeit: 6530 Vollbenutzungsstunden. Der Strom wird zu 100% im Objekt genutzt.

Projektstandort: Senator-Neumann-Altenheim, Heinrich-von-Ohlendorff-Straße 20 in Hamburg

Projektart: Neu-Installation eines SMARTBLOCK 33 KW zur Strom- und Wärmeproduktion als Heizungsergänzung.

Bilanz: nach einem Jahr Betriebszeit: 6530 Vollbenutzungsstunden. Der Strom wird zu 100% im Objekt genutzt.

Fazit: Geplante Betriebsstunden aus der Wirtschaftlichkeitsprognose sind erreicht.

LINDENBAZAR SUPERMARKT UND ZENTRUMSMOSCHEE IN HAMBURG

Neu-Installation eines BHKW SMARTBLOCK zur Versorgung von 2 benachbarten Gebäuden

Projektstandort: Lindenbazar Supermarkt und Zentrumsmoschee in St. Georg in Hamburg.

Projektart: Neu-Installation eines BHKW SMARTBLOCK 33 KW zur Versorgung von 2 benachbarten Gebäuden zur Strom und Wärmeversorgung und Brauchwasserbereitstellung.

Fazit: Geplante Betriebsstunden aus der Wirtschaftlichkeitsprognose sind erreicht.

HOTEL MITTELWEG IN HAMBURG MIT 35 ZIMMERN

Austausch einer Ölheizung mit Brauchwasserspeicher durch einen Smartblock und einer Spitzenlasttherme mit Brauchwasserspeicher

Projektstandort: Hotel Mittelweg in Hamburg mit 35 Zimmern

Projektart: Austausch einer Ölheizung mit Brauchwasserspeicher durch einen Smartblock 7,5 KW und einer Spitzenlasttherme mit Brauchwasserspeicher nach aktuellem Hygienestandard.

BILANZ FÜR EINEN FORTSCHRITTLICHEN GEWERBEPARK IN UELZEN

Im Gewerbepark Uelzen nutzen seit einem Jahr 17 Gewerbebetriebe Wärme und Strom aus der BHKW Produktion um Ihre Energiekosten nachhaltig  zu senken.

Projektstandort: Gewerbepark in Uelzen

Bilanz nach einem Jahr Betriebszeit 5300 Vollbenutzungsstunden des BHKW

Projektart: Umrüstung der Heizzentrale von Öl auf Erdgas – Installation eines Erdgas-BHKW SMARTBLOCK 33 KW inkl. Pufferspeicher. Installation von 17 Unterzählern zur Stromabrechnung

Umrüstung des ölbetriebenen BUDERUS Kessel auf Erdgas mit einem modulierenden Gas-Gebläse-Brenner und Nachrüstung eines Abgas-Wärmetauschers zur Erhöhung des Kesselwirkungsgrades.

Fazit: Geplante Betriebsstundenprognose wurde nach einem Betriebsjahr erreicht.

Im Gewerbepark Uelzen nutzen seit einem Jahr 17 Gewerbebetriebe Wärme und Strom aus der BHKW Produktion um Ihre Energiekosten nachhaltig  zu senken.

Bilanz:  85% der selbst erzeugten Strommenge bleiben im Objekt und mussten

nicht extern eingekauft werden. Die Wärme stand zu 100% den Betrieben zur Verfügung.

SMARTBLOCK 22 KW IM SCHULUNGS-ZENTRUM FÜR BHKW-ANLAGEN

Bei der Neuen Münze 1 in Hamburg wurde das aktuelle Smartblock 22 kW installiert.
Interessierte können sich hier das BHKW im Live-Betrieb anschauen und -hören. Wir laden Sie hiermit herzlich ein, sich einen Eindruck zu verschaffen.

In der Firma Gebers Energietechnik GmbH bei der Neuen Münze 1 in Hamburg wurde das aktuelle Smartblock 22 kW installiert.

Interessierte Kunden können hier das BHKW im Live-Betrieb erleben, anfassen und hören.
Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren einen Termin mit Ihrem Ansprechpartner Andreas Höchst
Telefon 04503 89 275 89 / Mobil 0170 188 688 3 von BHKWKONTOR

DIE STROMERZEUGENDE HEIZUNG IN DER BÖBS-WERFT

Auf dem Gelände der Böbs-Werft schnurrt seit  dem 1. August ein hocheffizientes modernes BHKW. Einer der Hauptgründe für diese Entscheidung waren die Umstellung von Öl auf Gas und die Eigenstromversorgung im Bootsbau.

Auf dem Gelände der Böbs Werft schnurrt seit  dem 1. August ein hocheffizientes modernes Blockheizkraftwerk. Einer der Hauptgründe für diese Entscheidung waren die Umstellung von Öl auf Gas und die Eigenstromversorgung im Bootsbau.

Zur Technik:
Ein BHKW besteht aus einem Motor , dem Generator und dem Wärmetauscher. Der Motor wird mit Brennstoff betrieben, die erzeugte Energie wandelt der Generator in elektrischen Strom und die anfallende Abwärme wird durch den Wärmetauscher als Heizenergie brauchbar gemacht.

Wie schon im Jahr zuvor durch die Installation der 100 kW Solaranlage setzt Heinrich Böbs konsequent
auf die eigene Energiewende. Nun sind die geplanten Maßnahmen abgeschlossen. Mit diesem Schritt werden nun in Summe bis zu 75% des eigenen Strombedarfes selbst erzeugt.

Neben der Senkung von Betriebskosten für den eigenen Betrieb wirkt sich die Installation auch positiv auf die
Umweltbilanz aus. Es werden zusätzlich jährlich 85 Tonnen CO2 eingespart. Durch die Installation des eigenen Kraftwerkes werden alle Wärme-Verbraucher auf dem Werftgelände versorgt.

Das übernimmt das neu installierte Nahwärmenetz. Bei KWK Anlagen fällt die Wärme- und Stromproduktion gleichzeitig an. So ist sichergestellt das in der Heizperiode, in der die Solaranlage weniger Strom produziert das BHKW die Stromproduktion übernimmt.

Man nutzt im Sommer und im Winter auf intelligente Weise zwei etablierte Techniken für die Eigenstromversorgung. Das wird sich in wenigen Jahren amortisieren. Durch die eingebaute Differenzmessung im Zählerraum ist außerdem sichergestellt das Solar und BHKW Strom der eingespeist wird getrennt abgerechnet wird. Die prognostizierten Erträge aus der Solaranlage sind seit Installation zu 100% realisiert worden freut sich Heinrich Böbs.

Andreas Höchst von BHKWKONTOR hat als Planer der Solar und BHKW Anlage die Dimensionierung des Heizkraftwerkes auf beide Bedarfslinien Strom und Wärme der Werft abgestimmt.
Das Ergebnis ist ein modernes Brennwert-BHKW mit 16 kW elektrischer und 35,3 kW thermischer Leistung und einem Gesamtwirkungsgrad von 101%.

Das BHKW wird mit Flüssiggas versorgt und trägt mit 35% zur Gesamtstromversorgung bei. Zur Absicherung von Wärmesenken wurde zusätzlich ein Spitzenlastkessel installiert. Die Warmwasserversorgung für die Segler wurde mit einem Frischwassermodul realisiert. Hier wird auf neuesten Hygienestandard gersetzt.

Man darf gespannt sein was die innovative Unternehmerfamilie Böbs als nächstes plant. Wie wir erfuhren wird über einen Energiespeicher in der Zukunft nachgedacht. Dieser Lithium-Ionen-Speicher soll den überschüssigen Strom, der zur Zeit eingespeist wird, für den Eigenverbrauch zwischenlagern und preislich aufwerten.

Wie das geht? Für den eingespeisten Strom bekommt Unternehmer Böbs 0,12 Cent / kWh. Würde dieser Strom im Elektro-Speicher gelagert und für den Eigenverbrauch genutzt werden bräuchte man diese kWh nicht beim Energieversorger für 0,20 Cent zu kaufen.

Die Speicherentwicklung hat Fahrt aufgenommen und das Preis-Leistungsverhältnis verbessert sich zunehmend. Grundvoraussetzung ist natürlich der wirtschaftliche Nachweis für so eine Investition.